Das Kultusministerium Baden-Württemberg und das Landesinstitut für Schulentwicklung stellen die Arbeit mit Kompetenzrastern in den Mittelpunkt eines Unterrichts, der eine individuelle Förderung ermöglicht:

“Individuelle Förderkonzepte gelingen nur, wenn Schülerinnen und Schüler befähigt werden, ihre Lernprozesse selbst zu steuern und zu verantworten.”(1)
“Dies kann aber nur gelingen, wenn Schülerinnen und Schüler zu Spurenlesern werden, wenn sie Auskunft geben können über ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten, wenn sie wissen, was sie bereits können, aber auch was sie noch lernen könnten. Ein zentrales Instrument, erfolgreiche Lernprozesse zu bewerten und die Selbststeuerungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern zu unterstützen, stellt die Arbeit mit Kompetenzrastern dar.”(2)
DSC00049CCCWEB

(1) Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulentwicklung: “Beobachten – Beschreiben – Bewerten – Begleiten. Lernen im Fokus der Kompetenzorientierung. Individuelles Fördern in der Schule” Stuttgart, 2009 (Seite 19)
(2) Landesinstitut für Schulentwicklung: “Mit Kompetenzrastern dem Lernen auf der Spur” Stuttgart, 2012 (Seite 1)